• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Vorbericht zum Spieltag am 10./11.03.12

Am morgigen Samstag, Anwurf 16:30 Uhr, Sporthalle Wunsiedel, kommt es zu einem Handballleckerbissen in der Herrenhandball-Bezirksoberliga. Der Tabellenzweite HSG Fichtelgebirge empfängt den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter TV Coburg-Neuses.

Beide Teams standen bereits vor Saisonbeginn als heiße Titelaspiranten fest. Die HSG Fichtelgebirge, der in den letzen Jahren knapp nach Punkten oder im direkten Vergleich der Aufstieg in die Landesliga verwehrt wurde, wollte es in dieser Saison endlich packten. Es begann gut für die Schützlinge von Coach Markus Depolt und das Unentschieden gegen Coburg-Neuses in der Vorrunde ließ alle Möglichkeiten offen. Erst die unnötige Niederlage in Bayreuth und zwei Wochen später in Rodach brachten den Traum Aufstieg in weite Ferne und einen Vier-Punkte-Rückstand gegenüber Coburg-Neuses.

Als sich Coburg-Neuses in Weidhausen in den Schlussminuten gerade noch in ein Unentschieden retten konnte, wusste man bei der HSG Fichtelgebirge, dass das letzte Wort im Kampf um den Meistertitel noch nicht gesprochen ist. D. h. sollte die HSG Fichtelgebirge morgen als Sieger aus dieser Partie hervorgehen, beträgt der Rückstand auf Coburg-Neuses nur noch einen Punkt und der Druck auf die Coburger Vorstädter würde weiter anwachsen.

Es liegt somit viel Zündstoff in der Luft, so dass ein spannendes und vor allem interessantes Spiel zu erwarten sein wird. Die HSG Fichtelgebirge wird in stärkster Besetzung auflaufen, so dass der Tisch für das Ziel „doppelter Punktgewinn“, gedeckt ist.

HSG Fichtelgebirge: Brosco, Gruber (Bauer) - Hartmann, Fischer, St. Tröger, Flasche, Burger, Birner, Schöffel, M. Tröger, Berger, Wippenbeck

Bereits um 14:30 Uhr, Sporthalle Wunsiedel, treffen die Damen der HSG Fichtelgebirge in der Bayernliga auf den Neunten, SG Kissing/Friedberg.

Trainer Josef Hermanek hat bisher eine überzeugende Arbeit geleistet und kann mit dem Saisonverlauf mehr als zufrieden sein. Der Klassenerhalt steht bereits fest, so dass der Fluch, der über dem verflixten zweiten Jahr in einer neuen Spielklasse liegt, kein Thema mehr ist und die HSG jetzt gegen die SG Kissing/Friedberg frei aufspielen kann.

Im ersten Aufeinandertreffen konnte sich die HSG mit 32:28 bei den Schwaben durchsetzen, die zuletzt aufhorchen ließen, da man den Tabellenzweiten aus Ismaning klar mit 30:24 besiegen konnte.

Es wird somit kein Selbstläufer für die HSG, die von Beginn an der SG Kissing/Friedberg den Wind aus den Segeln nehmen muss, um am Ende erneut als Sieger hervorzugehen. Wieder im Team ist Jessica Lenhard, die aus beruflichen Gründen gegen Neuaubing fehlte.

HSG Fichtelgebirge: Faltenbacher - Hermankova, Wölfel, J. Lenhard, T. Lenhard, Späthling, Kraus, Mulkey, U. Zeitler, Weigel, K. Lenhard,  J. Schiller, N. Schiller

Weiter spielt am Samstag:
B-Jugend (w): HSG Fichtelgebirge - TV Gefrees (12:40 Uhr/WUN-VS)

Am Sonntag spielen:
A-Jugend (m): TSV Weitramsdorf - HSG Fichtelgebirge (16:30 Uhr)
B-Jugend (w): SSV Kasendorf - HSG Fichtelgebirge (16:30 Uhr)

Bericht: Walter Lenhard

Drucken