• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Vorbericht zum Spieltag am 08./09.11.14

Die Damenmannschaft der Handballspielgemeinschaft Fichtelgebirge könnte in der Bayernliga viel besser platziert sein, wenn das Team eine konstante Leistung abrufen könnte. Wie zuletzt beim Tabellenverletzten, dem 1. FC Nürnberg, wo nach der Pause eine 17:13-Führung herausgespielt aber nicht verteidigt werden konnte. Am Ende fuhr man mit leeren Händen nach Hause.

In der morgigen Partie, Anwurf 14:30 Uhr, Sporthalle Marktredwitz, wenn der Tabellendrittletzte, der SV-DJK Taufkirchen, sein Stelldichein gibt, sollen beide Punkte eingefahren werden. Die Oberbayern konnten in ihrer letzten Partie einen 26:24-Auswärtserfolg beim TSV Winkelhaid feiern, kommen somit mit einer Portion Selbstvertrauen im Gepäck nach Marktredwitz und sind gewillt nicht mit leeren Händen nach Südbayern zurückzukehren.

HSG-Coach Markus Depolt, der bisher alles versuchte, um diese extremen Leistungsschwankungen in den Griff zu bekommen, erhofft sich endlich, dass der Knoten gegen Taufkirchen platzt und sich seine Mannschaft das Leben nicht wieder selbst schwer macht.

HSG Fichtelgebirge: Faltenbacher, Gruber – Wölfel, Spannig, Birner, Kraus, U. Zeitler, Heřmánková, Radtke, Mayerhöfer, Pöhlmann, Kauer, Mulkey

Ein interessantes Derby steht den Herren der HSG Fichtelgebirge in der Landesliga Nord ins Haus. Sie reisen am morgigen Samstag, Anwurf 16 Uhr, zum Nachbarrivalen nach Münchberg.

Der Gastgeber zählt zu den etablierten Mannschaften in der Liga und zeigt sich in dieser Saison als heimstarkes Team. Die einzige Heimniederlage gab es gegen den derzeitigen Tabellenführer Rothenburg, die mit 24:27 sehr knapp ausfiel. Mit 9:5 Punkten steht der Gastgeber einen Zähler besser als die HSG Fichtelgebirge, die nach ihrem klaren 26:19-Erfolg gegen den ASV Cham hinter Münchberg auf Platz fünf liegt.

„Es wird langsam Zeit, dass wir auch in fremden Hallen wieder punkten“, so die Worte des HSG-Coach Dieter Schmidt. Ob es gerade beim TVM sein wird, wer weiß. Fakt ist, dass sich die HSG Fichtelgebirge keinen Schwachpunkt leisten darf, sollen die Punkte aus Münchberg entführt werden.

Verletzungsbedingt fehlen werden weiterhin Daniel Bralic und Stefan Tröger. Stefan Flasche, der zuletzt an einer  Muskelverletzung laborierte, wird nur bedingt  zum Einsatz kommen.

HSG Fichtelgebirge: Broško, Gruber - Hartmann, M. Tröger, Schöffel, Burger, Fischer, Flasche, Birner, Wippenbeck, Kempf

Weiter spielen am Samstag:
D-Jugend (m): HSG Fichtelgebirge – TSV Hof (11 Uhr/MAK)
Damen II: HSG Fichtelgebirge II – HG Naila (17 Uhr/MAK)
Männer II: HC Creußen – HSG Fichtelgebirge II (18 Uhr)

Am Sonntag spielt:
D-Jugend (w): HG Naila – HSG Fichtelgebirge (11 Uhr)

Bericht: Walter Lenhard

Drucken