• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Standortbestimmung für die HSG Fichtelgebirge

Die HSG Fichtelgebirge startet mit schweren Auswärtspartien in die neue Saison. Sowohl die Damen (17:30 Uhr) in der Bayernliga als auch die Herren (19:30 Uhr) in der Landesliga Nord müssen morgen Abend beim TSV Ismaning antreten.

Damentrainer Markus Depolt erwartet ein schweres Spiel bei einer spielstarken Mannschaft, die er am Ende wieder mit ganz oben in der Tabelle erwartet: "Den Isis gelingt es immer wieder, als eine der Handballhochburgen in Bayern, mit vorbildlicher Jugendförderung hungrige und sehr gut ausgebildete Spielerinnen in die Mannschaft einzubauen." Die Fichtelgebirglerinnen gehen mit einem reduzierten Kader diese schwierige Aufgabe an (U. Zeitler fehlt aus privaten Gründen). Da die letzte Vorbereitungsphase, durch das Fehlen einiger Leistungsträger, nicht nach dem Geschmack des Trainers verlaufen ist und durch den Abgang wichtiger Spielerinnen die neue Formation noch nicht richtig eingespielt ist, können seine Mädels dieses Spiel ohne Druck zum weiteren Zusammenwachsen nutzen. Ziel ist es, den Gegner frühzeitig unter Druck zu setzen und konsequent die eigenen Chancen zu nutzen, um das schnelle Gegenstoßspiel des Gegners zu unterbinden und nicht frühzeitig den Anschluss, wie im Hinspiel letzten Jahres, zu verlieren.

HSG Fichtelgebirge: Faltenbacher, Gruber - Birner, Burger, Grimm, Kauer, Kraus, Mulkey, Pöhlmann, Radtke, Scheidler, Wölfel

Für die Herren steht gleich ein erstes Schlüsselspiel auf dem Plan. Mit dem Bayernligaabsteiger wartet ein schwerer Brocken auf die Mannen von Trainer Vladimir Haber, zumal das Mitwirken von Hartmann (beruflich verhindert) noch fraglich ist Die Spielerlaubnis von Neuzugang Strýc konnte in letzter Minute am Freitagmittag noch erhalten werden. Dadurch ist eine gewisse Flexibilität im Rückraum gegeben. Über eine aggressive Abwehrarbeit will man im Lager der HSG mit schnellem Umschaltspiel erfolgreich sein. Durch sichere Abschlüsse sollen andererseits die Tempogegenstöße der Hausherren unterbunden werden. Wenn sich die gute Stimmung während der Vorbereitungsphase in positive Energie auf dem Spielfeld umsetzen lässt und alle Spieler an ihre Leistungsgrenze gehen, sollte einem erfolgreichen Saisonstart nichts im Wege stehen.

HSG Fichtelgebirge: Broško, Gruber - Birner, Bralic, Burger, Flasche, Habedank, Pich, Strýc, M. Tröger, S. Tröger, Wippenbeck, (Hartmann) 

Drucken