• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Vorbericht zum Spieltag am 27./28.02.16

An diesem Wochenende wird es wieder ernst für die Herren der HSG Fichtelgebirge. Nach einem spielfreien Wochenende reisen die Schützlinge von Trainer Vladimir Haber am morgigen Samstag, Anwurf 19:30 Uhr, in der Handball-Landesliga Nord zum Tabellennachbarn TSV Rothenburg.

"Wo könnten wir stehen, wenn das Team zuhause nicht bereits neun Punkte abgegeben hätte", lautet stets die Frage der HSG-Fans, die in dieser Saison in den Heimspielen wahrlich nicht verwöhnt wurden. Zuletzt gab es eine unnötige 22:25 Heimniederlage gegen den Spitzenreiter TSV Lohr. Fünf Minuten vor Schluss führte die HGS mit 22:20, sah schon wie der sichere Sieger aus und ließ sich, trotz Überzahlspiel, von den Gästen doch noch die Butter vom Brot nehmen. Warum die HSG-Herren in dieser Saison, vor allem zuhause, Spiele abgaben, die nie und nimmer verloren hätten gehen dürfen, bleibt ein Rätsel.

Rothenburg gehört zu den Teams in der Liga, die sich auch etwas weiter vorne gesehen hätten. Was die Heimbilanz angeht, zählen sie zu den heimstärksten Mannschaften in der Liga.

Die HSG muss vor allem eine konstante Leistung abliefern und Biss zeigen, soll in Rothenburg etwas Zählbares herausspringen. Fehlen wird Dominik Hartmann aus privaten Gründen.

HSG Fichtelgebirge: Broško, Gruber - Wippenbeck, St. Tröger, M. Tröger, Flasche, Pich, Birner, Burger, Bralic, Habedank, Strýc, Ruckdäschel

Die Damenmannschaft hat Heimrecht und empfängt morgen, Anwurf 14:30 Uhr, Sporthalle Marktredwitz, mit dem TSV Haunstetten II, den Drittletzten in der Handball-Bayernliga.

Acht Spieltage vor Schluss stehen die Schwaben mitten im Abstiegskampf und sind somit gezwungen, stets an ihre Leistungsgrenze zu gehen, um doch noch das rettende Ufer zu erreichen.

Für die HSG Fichtelgebirge, die sich zuletzt in Rimpar von den Unparteiischen stark benachteiligt gefüllt hat, bedeutet dies, dass die Punkte nicht so einfach im Vorbeigehen eingefahren werden können.

Die Bundesligareserve aus Haunstetten wird bis zur letzten Minute alles in die Waagschale werfen, um einen Teilerfolg zu landen. Die HSG kann in Bestbesetzung auflaufen.

HSG Fichtelgebirge: Faltenbacher, Gruber - Wölfel, Scheidler, Birner, Kraus, Mulkey, Gluth, Späthling, Pöhlmann, Burger, Schösser

Weiterhin spielen am Samstag in MAK:
D-Jugend (w): HSG Fichtelgebirge – SG Marktleuthen/Niederlamitz (10 Uhr)
C-Jugend (w): HSG Fichtelgebirge – TV Münchberg II (12:30 Uhr)
B-Jugend (w): HSG Fichtelgebirge – HG Naila II (16:30 Uhr)
Damen II: HSG Fichtelgebirge – HC Creußen (18:30 Uhr)

Am Sonntag spielen in MAK:
C-Jugend (m): HSG Fichtelgebirge – HaSpo Bayreuth (11:15 Uhr)
Herren II: HSG Fichtelgebirge – HaSpo Bayreuth III (13 Uhr)
B-Jugend (m): HSG Fichtelgebirge – JSG Amberg/Sulzbach (15 Uhr)

Bericht: Walter Lenhard

Drucken