• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Vorbericht zum Spieltag am 16.03.16

An diesem Wochenende kommt es zu einem Handball-Leckerbissen in der Landesliga Nord der Herren. Die HSG Fichtelgebirge reist zum HSV Hochfranken. Dieses Derby hatte schon immer einen besonderen Charakter und findet an diesem Samstag, Anwurf 18 Uhr, in der Sporthalle Realschule in Selb, Jahnstraße, statt.

Schade ist nur, dass es diese Begegnung voraussichtlich für mindestens eine Saison nicht mehr geben wird, da die HSV Hochfranken bereits als einer der vier Direktabsteiger in die Bezirksoberliga feststeht. Aber auch die HSG Fichtelgebirge hat den direkten Verbleib noch nicht ganz unter Dach und Fach. Die Mannen um Coach Vladimir Haber sind immer noch Mitkonkurrent um den Relegationsplatz und wollen natürlich in Selb beide Punkte einfahren.

Die HSV Hochfranken kann in diese Partie völlig gelöst gehen und wird der HSG sicherlich das Siegen nicht einfach machen. Dass der Gastgeber auch gegen starke Mannschaften bestehen kann, hat er im letzten Heimspiel bewiesen, als der Tabellenzweite aus Regensburg bezwungen werden konnte. Die zuletzt erlittene 33:10-Niederlage in Ismaning lässt diesen Schein nicht trügen. Zuhause ist die junge HSV-Truppe stets unberechenbar, vor allem wenn es gegen den Nachbarn geht.

Die HSG Fichtelgebirge wird mit der stärksten Besetzung antreten, um auch im vierten Spiel in Folge siegreich zu sein.

HSG Fichtelgebirge: Broško, Gruber - Hartmann, Wippenbeck, Burger, Bralic, Flasche, Birner, Pich, St. Tröger, M. Tröger, Strýc, Habedank

Keine leichte Aufgabe steht den Damen der HSG Fichtelgebirge in der Bayernliga ins Haus. Die Schützlinge von Trainer Markus Depolt treten am morgigen Samstag, Anwurf 17 Uhr, beim Zweiten der Liga, dem TSV Zirndorf, an.

Die Mittelfranken liegen nur zwei Zähler schlechter als der Spitzenreiter aus Bergtheim und können sich gegen die HSG Fichtelgebirge keinen Ausrutscher leisten, will man weiterhin im Rennen um Platz eins bleiben. Zirndorf konnte das Hinspiel mit 25:17 gewinnen und möchte nun nachlegen, um zwei Wochen später mit einem Sieg gegen Bergtheim auf Platz 1 zu stürmen.

Die Fichtelgebirgler haben zuletzt mit einer überzeugenden Leistung ihren Angstgegner Herzogenaurach bezwungen und sehen dieser Partie gelassen entgegen. Der Klassenerhalt ist schon lange unter Dach und Fach und somit kann zwanglos in Zirndorf zu Werke gegangen werden.

Nach jetzigem Stand wird das Team in der gleichen Besetzung antreten können, wie gegen Herzogenaurach.

HSG Fichtelgebirge: Faltenbacher, Gruber - Scheidler, Wölfel, Burger, Kraus, Späthling, Schösser, Pöhlmann, Radtke, Birner, Gluth

Bericht: Walter Lenhard

Drucken