• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Vorbericht zum Spieltag am 29./30.10.2016

Die beiden Handball-Aushängeschilder der HSG Fichtelgebirge scheinen in dieser Saison einfach nicht so richtig Fuß zu fassen. Die Damenmannschaft läuft immer noch ihrem ersten Sieg hinterher und das Herrenteam scheint, vor allem in fremden Hallen, die Stabilität zu fehlen. Hinzu kommt jetzt noch, dass seit der Partie in Auerbach der stärkste Angreifer, Johannes Wippenbeck, bei einer Abwehraktion des Gegners einen doppelten Kieferbruch erlitt und für längere Zeit ausfallen wird. Ein Verlust, den jetzt der Rest der Mannschaft von Coach Ingo Hammer kompensieren muss.

Ob dies bereits am morgigen Samstag, Anwurf 16:30 Uhr, Sporthalle Marktredwitz, mit den eigenen Fans im Rücken gelingen wird, wenn es gegen den ASV Cham geht, wird sich zeigen.

Keine Frage, die Hausherren stehen weiterhin unter Zugzwang. Denn nur mit einem Sieg gegen die kampfstarken Oberpfälzer, kann der Anschluss zum Mittelfeld gehalten werden. Die Gäste nehmen mit 6:6 Punkten den sechsten Tabellenplatz in der Landesliga Nord ein und haben bis jetzt in fremden Hallen ebenfalls keinen Blumentopf gewinnen können. Deshalb werden die Chamer sicherlich bei der angeschlagenen HSG versuchen, dieses Manko zu beseitigen. Den Hausherren steht somit ein harter Kampf bevor, den es gilt anzunehmen, soll der dritte Heimsieg gelingen. Wer aus der zweiten Mannschaft nachrückt, wird kurzfristig entschieden.

HSG Fichtelgebirge: Broško, Gruber – Hartmann, Burger, Strýc, Bralic, Flasche, Birner, Berger, Habedank, Hammer, Ruckdäschel

Vor den Herren, um 14:30 Uhr, wollen die Damen ihren ersten Heimsieg einfahren und wünschen sich eine tatkräftige Unterstützung von ihren Fans. Mit 1:7 Punkten nimmt das Team von Coach Markus Depolt derzeit den vorletzten Platz in der Bayernliga ein, hat jedoch bisher zwei Spiele weniger absolviert. Deshalb stehen den Damen der HSG Fichtelgebirge in den kommenden Wochen drei Heimspiele in Folge ins Haus, die man nutzen will, um das Punktekonto auszugleichen.

Erster Gegner in dieser Serie ist morgen der Aufsteiger HSG Freising-Neufahrn, der vier Zähler auf seinem Konto hat. Die Oberbayern können bisher mit ihrer Leistung zufrieden sein. Aufhorchen ließen die Gäste, als sie beim Spitzenreiter Würm-Mitte mit 26:27 nur knapp unterlagen. Wie man sieht, ist der Aufsteiger bestens gerüstet in die Bayernliga gegangen, so dass die HSG Fichtelgebirge auf einen mit sehr viel Selbstvertrauen anreisenden Liga-Neuling trifft. Freising-Neufahrn lebt von seinen schnellen Außen und der Übersicht von Sabine Eisgruber, die vor allem mit ihrer am Kreis agierenden Schwester Monika sehr gut funktioniert. Die HSG kann gegen die Oberbayern ihre stärkste Formation aufbieten, da Anna-Wölfel und Alexandra Kauer, die zuletzt privat verhindert waren, wieder an Bord sind.

HSG Fichtelgebirge: Faltenbacher, Gruber- Wölfel, Scheidler, Birner, Kraus, Mulkey, Pöhlmann, Sammet, Fischer, Köppel, Kauer, Hermann

Um 18:15 empfängt die zweite Damenmannschaft in der Bezirksoberliga den Landesliga-Absteiger und derzeitigen verlustpunktfreien Spitzenreiter TV Helmbrechts.

Im Anschluss, um 20:00 Uhr, bekommt es die zweite Herrenmannschaft in der Bezirksklasse mit dem TSV Hof 1861 zu tun.

Am Samstag spielen in Marktredwitz:
A-Jugend (m): HSG Fichtelgebirge - TSV Hof 1861 (10:30 Uhr)
A-Jugend (w): HSG Fichtelgebirge - Windeck-Burgebrach (12:30 Uhr)

Weiterhin spielen am Sonntag in Wunsiedel:
D-Jugend (m): HSG Fichtelgebirge - HC Tirschenreuth (11:00 Uhr)
C-Jugend (m): HSG Fichtelgebirge - TV Gefrees (12:45 Uhr)
D-Jugend (w): HSG Fichtelgebirge - TV Schönwald (14:30 Uhr)
C-Jugend (w): HSG Fichtelgebirge - TSV Hof 1861 (16:00 Uhr)

Bericht: Walter Lenhard

Drucken