• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Vorbericht zum Spieltag am 19./20.11.2016

An diesem Samstag greifen die Herren der HSG Fichtelgebirge in der Handball-Landesliga Nord wieder in den Kampf um die Punkte ein. Mit 5:9 Zählern befinden sich die Fichtelgebirgler im unteren Tabellendrittel und werden morgen, Anwurf 16:30 Uhr, Sporthalle Marktredwitz, wenn es gegen die kampfstarke HSG Lauf/Heroldsberg geht, alles versuchen, um beide Punkte einfahren zu können. Ein Wiedersehen gibt es mit dem ehemaligen Eigengewächs der HSG Fichtelgebirge, Nikolai Schöffel, der jetzt für die Laufer auf Torejagd geht.

HSG Fichtelgebirge: Broško, Gruber – Hartmann, M. Tröger, Strýc, Bralic, Flasche, Burger, Birner, Habedank, Hammer, Ruckdäschel, Berger

Einfach wird es nicht. Die Gäste aus Mittelfranken standen in dieser Saison schon einmal auf dem ersten Platz, konnten aber aus den letzten drei Spielen nur einen Punkt einfahren und rutschten auf Position sechs ab. Somit steht den Schützlingen von Coach Ingo Hammer keine leichte Aufgabe ins Haus, der der HSG Lauf/Heroldsberg die Favoritenrolle zuspricht: "Natürlich werden wir alles daran setzen, die Punkte im Fichtelgebirge festzuhalten, aber es wird schwer gegen ein Team, das immer noch vom Aufstieg träumt." Hinzu kommt beim Gastgeber, dass Sven Ruckdäschel mit einer abheilenden Zerrung und Erik Hammer noch leicht Grippe geschwächt in die Partie gehen.

Bereits um 14:30 Uhr, empfangen die Damen der HSG in der Bayernliga den TSV Ottobeuren. Somit treffen die Oberfranken in ihrem dritten Heimspiel in Folge erneut auf einen oberbayerischen Vertreter. Nach dem Heimsiegen gegen Freising und Ismaning will man auch in dieser Partie als Sieg hervorgehen. Aller guten Dinge sind drei, so ist es aus dem HSG-Lager zu hören. Mit einem weiteren doppelten Punktgewinn würde sich der Gastgeber endgültig im oberen Mittelfeld platzieren.

Die Gäste konnten bisher nur ein Spiel für sich entscheiden und nehmen den achten Platz ein. Trotzdem dürfen die HSG-Damen den TSV nicht unterschätzen, der zuletzt mit einem Unentschieden gegen den Tabellenzweiten Würm-Mitte einen Achtungserfolg erzielen und weiteres Selbstvertrauen tanken konnte.

HSG-Coach Markus Depolt wird mit der gleichen Mannschaft auflaufen, die in letzter Sekunde Ismaning mit 22:21 in die Knie gezwungen hat.

HSG Fichtelgebirge: Faltenbacher, Gruber – Wölfel, Scheidler, Köppel, Kraus, Mulkey, Spannig, Kauer, Fischer, Sammet, Birner, Hermann

Um 18:30 Uhr bekommen es die HSG-Damen II in der Bezirksoberliga mit der Vertretung der SG Kunstadt/Weidhausen II zu tun. Nach zwei Niederlagen gegen TV Helmbrechts und HaSpo Bayreuth, sollen gegen den Tabellenvorletzten bei Punkte eingefahren werden. Das Spiel wurde am 18.11.16 von Kunstadt/Weidhausen abgesagt.

Weiterhin spielt am Samstag in MAK:
A-Jugend (w): HSG Fichtelgebirge – HSG Erlangen-Niederlindach (12:30 Uhr)

Auswärts spielen:
Herren II: SG Marktleuthen/Niederlamitz II – HSG Fichtelgebirge II (18:30 Uhr)
C-Jugend (m): TV Helmbrechts – HSG Fichtelgebirge (11:30 Uhr)
C-Jugend (w): TV 1886 Ebersdorf – HSG Fichtelgebirge (12:00 Uhr)

Am Sonntag spielen:
D-Jugend (m): TSV Hof 1861 – HSG Fichtelgebirge (09:50 Uhr)
D-Jugend (w): TV Münchberg – HSG Fichtelgebirge (11:15 Uhr)

Bericht: Walter Lenhard

Drucken