• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Vorbericht zum Spieltag am 30.10.2021

Nach einer spielfreien Zeit greifen an diesem Wochenende die erste Herren- und die Damenmannschaft der HSG Fichtelgebirge wieder ins Saisongeschehen ein. Zuletzt gab es deutliche Niederlagen für beide Teams. Besonders schmerzlich war die klare 26:34-Heimniederlage der Herren gegen den MTV Stadeln, die dafür sorgte, dass die HSG-Jungs momentan mit 2:4 Punkten den letzten Tabellenplatz in der Landesliga Nord belegen.
Somit ist Wiedergutmachung angesagt, wenn am morgigen Samstag, Anwurf 16:30 Uhr, Sporthalle Wunsiedel, HaSpo Bayreuth II seine Visitenkarte abgibt.

Die Wagnerstädter liegen derzeit mit 4:4 Punkten auf dem vierten Platz, mussten aber jüngst in eigener Halle eine 27:31-Niederlage gegen Erlangen-Bruck hinnehmen. Bayreuth bevorzugt eine sehr offensive Abwehr, so dass Laufbereitschaft bei den HSG-Herren angesagt ist, will man in diesem Derby erfolgreich sein. Dazu Cheftrainer Stefan Tröger: "Wir stehen in der Pflicht, haben in der spielfreien Zeit an unseren Schwächen gearbeitet und wollen dieses Mal als Sieger vom Platz gehen." Beim letzten Aufeinandertreffen trennte man sich 25:25.

Während Zdeněk Danielka seine Verletzung auskuriert hat, muss die HSG weiterhin auf ihren Langzeitverletzten Markus Tröger verzichten. Fehlen wird auch Thomas Birner aus privaten Gründen.

HSG Fichtelgebirge: Broško, Gruber, Rohr - Bralic, Burger, Wippenbeck, S. Tröger, Koristka, Berger, Danielka, Mocker, Hammer, Schlitter, Flasche

Hier geht's zum nuScoreLive zum Spiel unserer Herren

Bereits um 14:30 Uhr empfangen die Damen in der Landesliga Nord den Tabellenzweiten HSG Pleichach. Verstärkung erhielten die Gäste durch die Damenmannschaft der DJK Rimpar, die sich der HSG Pleichach anschloss. Somit steht eine spielstarke und schlagkräftige Mannschaft in Wunsiedel auf dem Feld, die sicherlich ihren zweiten Platz verteidigen möchte.

Ein schwerer Brocken, den die HSG Fichtegebirge zu schlucken hat. Dennoch sieht Coach Gerald Wölfel positiv der Partie entgegen: "Wir müssen aus einer verstärkten Abwehr heraus den Gegner zu Fehlern zwingen und die daraus entstehenden Chancen konsequent in Tore ummünzen."

Fehlen wird beim Gastgeber Torfrau Aliisa Warzecha wegen einer Fußverletzung. Ein Fragezeichen steht auch hinter dem Einsatz von Julia Fischer. Wieder zum Kader gestoßen ist Kim Mulkey.

HSG Fichtelgebirge: Gruber – Wölfel, Spannig, Kauer, Hannweber, Koubova, Weber, Materne, Buchlovska, Spitzl, Mulkey, Birner, Trissl, (Fischer)

Hier geht's zum nuScoreLive zum Spiel unserer Damen

 Bericht: Walter Lenhard

Drucken