• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Vorbericht zum Spieltag am 09./10.04.11

Die Handballsaison 2010/2011 neigt sich dem Ende zu, eine Punkterunde, die für die erste Herrenhandballmannschaft der HSG Fichtelgebirge nicht gerade nach Wunsch verlaufen ist.

Stefan Tröger stand wegen eines USA-Studiumjahres nicht zur Verfügung, Nikolai Schöffel fiel zum Saisonanfang verletzungsbedingt für längere Zeit aus, Johannes Ziegler und Florian Vogel mussten aus beruflichen Gründen kürzer treten, so dass eine weitere Verjüngung im Team notwendig wurde. Veränderungen, die für die Mannschaft einfach zu viel waren und letztendlich dazu führten, dass es gegen die etablierten Bezirksoberliga-Teams Niederlagen gab. Am Ende erwische es auch noch Stefan Flasche, der sich einen Kahnbeinbruch zuzog, so dass man durchaus sagen kann, dass die HSG nicht gerade vom Glück verfolgt war.

Am morgigen Samstag, Anwurf 16:30 Uhr, Sporthalle Marktredwitz, findet das letzte Heimspiel in der laufenden Saison statt. Gegner ist der Tabellendritte TV Weidhausen. Die Gäste hatten sich zum Ziel gesetzt, im Kampf um die Meisterkrone ein Wörtchen mitzureden. Es blieb beim Wunsch, denn in den entscheidenden Partien kassierte der TVW jeweils eine Niederlage und musste letztendlich Selb den Vortritt lassen.

Die HSG Fichtelgebirge möchte sich nicht nur für die Hinspielniederlage revanchieren, sondern auch den treuen Fans einen Sieg schenken.

HSG Fichtelgebirge: R. Rieß, Schelter, Gruber – Hartmann, Schöffel, Bralic, T. Werthes, Burger, Birner, Max Berger, M. Tröger, Fischer, Joh. Wippenbeck, Lagershausen

Geht der Damenmannschaft der HSG Fichtelgebirge am Ende doch noch die Luft im Kampf um den Klassenerhalt in der Bayernliga aus. Nach der zuletzt gezeigten Leistung gegen den HC Sulzbach, die nicht berauschend war, kann man durchaus zu diesem Ergebnis kommen.

Trotz dieser Niederlage gegen die schlechter platzierten Oberpfälzer, hatten die Schützlinge von Coach Dieter Schmidt Glück im Unglück. Denn alle anderen um den Klassenerhalt kämpfenden Mannschaften mussten ebenfalls Federn lassen.

Am Sonntag, Anwurf 14:30 Uhr, wenn es zum bereits feststehenden Bayernligameister TSV Haunstetten geht, sollte eine bessere Leistung abgerufen werden, ansonsten könnte man bei den Schwaben gewaltig unter die Räder kommen.

Keine Frage, der Blick der Oberfranken richtet sich auch nach Neuaubing, wo der Drittletzte der Bayernliga Winkelheid antreten muss. Sollten die Mittelfranken bei den Oberbayern eine Niederlage kassieren, können sie an der HSG nicht mehr vorbeiziehen und der Klassenerhalt des Aufsteigers aus dem Fichtelgebirge wäre in trockenen Tüchern. Denn nach dem jetzigen Stand, steigt aus der 3. Liga Süd als einzige bayerische Mannschaft der HSV Bergtheim ab. Somit würden nur drei Mannschaften aus der Bayernliga den Weg in die Landesliga antreten,

HSG Fichtelgebirge: Faltenbacher, Remzova – Hermankova, J. Lenhard, T. Lenhard, Kraus, U. Zeitler, Späthling, Mages, F. Zeitler, Patkova, J. Schiller, K. Lenhard

Weiterhin spielt am Sonntag:
Herren III: TV Gefrees II – HSG Fichtelgebirge (16:30 Uhr)

Bericht: Walter Lenhard

Drucken