• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Damen I: Aufatmen: Erster Sieg für HSG-Damen

ESV Regensburg II – HSG Fichtelgebirge 22:29

Mit diesem Pflichtsieg beim Tabellen-Schlusslicht machten die HSG Damen einen Sprung auf den neunten Tabellenplatz in der Handball-Bayernliga. 

HSG Fichtelgebirge: Faltenbacher, Gruber; U. Zeitler, Pöhlmann, Birner, Burger, Wölfel, Meyerhöfer, Mulkey, Kauer, Radtke, Kraus, Hermankova, Spannig
Schiedsrichter: Balzer/Jauch (TV Gefrees/MTV München)
Zuschauer: 100
Zeitstrafen: ESV 5/HSG 5
Rote Karte: Pöhlmann (3 x 2 -57.)

Allerdings sah sich die Truppe von Trainer Markus Depolt erst einmal mit einem Rückstand konfrontiert. Ein Umstand, der der Mannschaft aus den jüngsten Partien gar nicht so fremd war und daher auch wenig Kopfzerbrechen bereitete. 1:4 stand es nach sieben Minuten. Aber die jungen Damen rauften sich zusammen und wurden von Minute zu Minute besser. Nach etwa 20 Minuten war der Schaden bereits repariert und das Spiel zum 8:8 ausgeglichen.

Die zweite Garnitur des Handball-Drittligisten kam fortan nur mehr selten zum Abschluss, da die HSG gerade in der Abwehr richtig gut stand. Das war in den letzten Wochen nicht immer so. Oft blieb den Regensburgerinnen als letztes Mittel nur das Foulspiel, so dass am Ende neun Siebenmeter für die HSG zu Buche standen. Langsam warm schossen sich auch die Gäste-Rückraumkanoniere Anna Wölfel und Jessica Spannig, die es jeweils auf neun Treffer brachten. Beide avancierten denn auch zu den herausragenden Akteuren auf dem Feld. Bereits zur Halbzeit lag die HSG beim 17:11 mit sechs Toren in Führung. Diese Distanz zum Gegner hielt die Mannschaft, baute den Vorsprung am Ende sogar noch etwas aus. Jetzt gilt die ganze Konzentration dem Heimspiel am nächsten Samstag, 14.30 Uhr, gegen den Tabellenvierten SG Garitz-Nüdlingen. Dann soll es endlich auch in der Heimat mit dem ersten Sieg klappen.

Quelle: Marktredwitzer Tagblatt vom 20.10.14, Sport aus der Region

Drucken