• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Damen I: Janina Gruber rettet der HSG den ersten Sieg

ESV/DJKRegensburg II – HSGFichtelgebirge 22:24
Der ersten Saisonsieg für die Bayernliga-Handballdamen der HSG Fichtelgebirge ist unter Dach und Fach. So richtig zufrieden freilich dürfte Trainer Markus Depolt noch nicht gewesen sein. Aufgrund zweier Schwächephasen musste seine Mannschaft bis zur Schlusssirene um den Sieg zittern. 
HSG Fichtelgebirge: Gruber, Faltenbacher -Zeitler, Pöhlmann, Birner, Burger, Wölfel, Grimm, Mulkey, Kauer, Radtke, Kraus, Scheidler
Schiedsrichter: Lehmann/Schwarz (Forchheim/Altenberg)
Zuschauer: 100
Zeitstrafen: ESV 5, HSG 4 
Siebenmeter: ESV 2/1 - HSG 5/4
Rote Karten: Haberkorn (ESV/59.), Zeitler (43.) - jeweils 3 x 2 Minuten
Dabei fand die HSG gut in die Partie und führte sogar mit 6:3. Doch ein zehnminütiger Blackout, als sich die Fichtelgebirgstruppe reihenweise technische Fehler leistete, war der Weckruf für die Regensburgerinnen. Denen gelangen acht Tore in Folge, ohne dass die Gäste einmal das ESV-Gehäuse trafen. Eine Auszeit und die Umstellung auf eine 5:1-Abwehr sorgte wieder für Beruhigung. Die HSG ging nun aggressiver zu Werke, was dem Gastgeber so gar nicht behagte. Und auf einmal waren es die Fichtelgebirglerinnen, die nach Balleroberungen ihre schnellen Konter in Tore ummünzten.
Fünf Minuten nach der Pause lagen sie dann wieder mit zwei Treffern in Führung. Nach dem 18:14 (45.) schien die Richtung klar. Aber Regensburg gab sich noch nicht geschlagen und die HSG wackelte noch einmal. Vor allem, weil der Gastgeber nun eine ruppige Note ins Spiel brachte, was etliche Siebenmeter zur Folge hatte. Bei einer 21:19-Führung stand das Spiel auf der Kippe. Doch Janina Gruber im HSG-Tor hielt bravourös. Ihr am nächsten kam Franziska Scheidler mit einer guten Trefferquote.
Quelle: Marktredwitzer Tagblatt vom 21.09.15, Sport aus der Region, Bericht: S. K. 

Drucken