• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Damen: TV Hallstadt - HSG Fichtelgebirge 31:19

Die HSG bot zu Beginn ein engagiertes Spiel und war bis zum 5:5 ebenbürtig.

HSG Fichtelgebirge: Gruber – Wölfel, Hannweber (2), Gimmel (3), Koubora, Weber (2), Materne (6), Schirinzi, Spannig (6/3), Trißl
Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Böhnisch
Strafzeiten: TVH 2, HSG 1
Spielfilm: 2:0, 3:2, 3:4, 5:5, 10:5, 13:10 (HZ) 13:12, 15:12, 16:14, 18:16, 20:18, 26:18, 31:19

Danach wurden zu viele gute Chancen nicht genutzt und Hallstadt konnte bis zur 19. Minute auf 10:5 davonziehen. In den letzten Minuten vor der Pause zeigte die HSG an anderes Gesicht, konnte den Rückstand minimieren und mit einem 13:10 für Hallstadt ging es in die Pause.

Im zweiten Abschnitt war es Sabrina Materne, die mit zwei Treffern in Folge die HSG auf 12:13 heranbrachte. Das Rückzugsverhalten bei den Fichtelgebirglerinnen hatte sich zwischenzeitlich verbessert und der Angriff agierte erfolgreicher. Die Gäste wollten nun mit schneller Spielweise weiterhin Druck machen, verursachten dabei aber zu viele technische Fehler, die Hallstadt im Gegenzug in Tore ummünzte und die Führung von 20:18 vorentscheidend auf 26:18 ausbaute. Zu allem Unglück zog sich Materne zehn Minuten vor Schluss eine Fußverletzung zu und musste vom Feld. In der Restspielzeit schickte HSG-Coach Gerald Wölfel die jüngere Garde aufs Feld, die zwar ihr Bestes versuchte aber vom Gastgeber völlig überrannt wurde. HSG-Torfrau Janina Gruber verhinderte mit tollen Paraden eine höhere Niederlage.

Jetzt gilt es, sich gut vorzubereiten, wenn es am kommenden Samstag in Wunsiedel zum Derby mit der SG Helmbrechts/Münchberg kommt.

Bericht: Walter Lenhard

Drucken