• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Herren: HSG Fichtelgebirge – SG/DJK Rimpar 31:24

Mit einer überzeugenden und  geschlossenen Mannschaftsleistung über sechzig Minuten bezwang die HSG Fichtelgebirge den bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten der Handball-Landesliga Nord die SG/DJK Rimpar verdient und schob sich mit 6:4 Punkten auf den sechsten Tabellenplatz.

HSG Fichtelgebirge: Broṧko, Gruber - Rieß, St. Tröger, Burger (5), Bralic (7), Birner (4), Schöffel (4/1), Wippenbeck (5), M. Tröger (6), Werthes
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Hehn/Tauchert,(Stadeln/Eckental) leiteten hervorragend
Strafzeiten: HSG 3, SGR 2

Im HSG-Lager war man gespannt, wie sich die Bundesligareserve der SG/DJK Rimpar in Marktredwitz präsentieren würde. Obwohl, wie vom Rimparer Trainerstab mitgeteilt, wegen Verletzung und Verstärkung der ersten Mannschaft einige Akteure fehlten, stand ein Gästeteam auf dem Feld, das wahrlich nicht zu unterschätzen war. Athletisch und vor allem schnell waren die Rimparer unterwegs und zeigten vor allem am Kreis tolle Anspiele.

Dies hatte die HSG-Abwehr schnell ausgemacht und stellte sich darauf ein, da aus dem Rückraum der Gäste nicht so viel Gefahr auszugehen schien. Ständig den Anleitungen ihres Trainers Dieter Schmidt folgend, verschob die HSG-Abwehr schnell und präzise, so dass viele Rimparer Angriffe im Keim erstickt wurden. Im Gegenzug klingelte es wiederholt im Kasten der Gäste, die bereits nach fünf Minuten eine 5:1-Führung der HSG akzeptieren mussten. Die Überlegenheit der Fichtelgebirgler nahm stetig zu und nach 12 Minuten, beim Stande von 9:3, erfolgte die erste Auszeit der Gäste.

Diese konnte an der Spielfreude des Gastgebers nichts ändern, der konsequent in der Abwehr, gestärkt durch einen mit tollen Paraden glänzenden Miroslav Broṧko und treffsicher im Angriff agierte. Vor allem die beiden Außen Daniel Bralic und Konstantin Burger ließen ihre Klasse erkennen und schraubten den Vorsprung durch sehenswerte Treffer bis zur Pause auf 18:11.

Nach dem Seitenwechsel blieb die HSG, geführt von einem überzeugenden Spielmacher Nikolai Schöffel, am Drücker. Markus Tröger, der vor Torhunger nur so strotzte, erhöhte mit seinen Gewaltwürfen die Führung auf 20:12. Rimpar wusste bereits nach 35. Minuten, dass hier nichts zu holen ist, ließ sich aber immer die Option offen, eine Schwächephase der HSG zu nutzen. Doch die kam nicht, obwohl mit Stefan Flasche und Dominik Hartmann, ebenfalls Leistungsträger verletzungsbedingt auf der Bank saßen und Kreisläufer Frank Fischer beruflich verhindert war. Die HSG spielte wie an einer Schnur gezogen und hatte mit Johannes Wippenbeck, der später in Manndeckung genommen wurde, einen weiteren Toptorjäger in ihren Reihen. Egal was der Gast versuchte, die bessere Antwort hatte diesmal die HSG, die am Ende einen hochverdienten doppelten Punktgewinn feiern konnte.

Bester Mann bei den Gästen war Keeper Michael Fleder, der eine höhere Niederlage verhinderte.

Bericht: Walter Lenhard

Drucken