• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Herren I: Birner erlöst die mitgereisten Fans 2 Sekunden vor Schluss

HSG Rödental/Neustadt - HSG Fichtelgebirge 27:28

Trainer Hammer forderte seine Jungs vor dem Spiel auf, nicht wieder, wie in den sechs letzten Auswärtsspielen, die Anfangsphase zu verschlafen. Die Spieler nahmen sich die Worte zu Herzen und begannen sehr konzentriert und konnten die 1:0- und 2:1-Führung jeweils ausgleichen und durch zwei Mal Burger und M. Tröger selbst mit 5:3 in Front gehen.

HSG Fichtelgebirge: Brosko, Rieß - E. Hammer (4/2), St. Tröger (1), Burger (5), Bralic (1), Flasche, Wippenbeck (8), Strýc, M. Tröger (5), Habedank, Hartmann (3), Birner(1), Berger
Zuschauer: 120
Schiedsrichter: Balzer/Schreiner (TV Gefrees)
Zeitstrafen: HSG Rödental/Neustadt 3, HSG Fichtelgebirge3
Strafwürfe: HSG Rödental/Neustadt 5/4 , HSG Fichtelgebirge 2/2
Spielfilm: 1:0, 2:1, 2:4, 4:6, 7:9, 8:11, 11:12, 14:16 (HZ), 17:17, 20:19, 22:21, 22:23, 25:24, 27:26, 27:28

Die Fichtelgebirgler kontrollierten die Partie bis zur 24. Minute (9:12) und ließen danach die Heimmannschaft bis auf ein Tor herankommen. Zu diesem Zeitpunkt musste Brosko, bei dem eine alte Verletzung aufbrauchen, seinen Platz für Rieß räumen. Der Wechsel brachte, wie in den letzten Spielen auch, kein Bruch in das Spiel der Gäste. Zwei Tore vom quirligen Burger stellten dann den 14:16-Halbzeitstand her.

Anstatt in der zweiten Halbzeit die Angriffe ruhig auszuspielen, baute man durch technische Fehler die Rödentaler auf, die nach vier Minuten den Ausgleich durch zwei Tore von Metz zum 17:17 herstellen konnten. In der 44. Minute erzielte Günther durch zwei sehenswerte Tore die 20:19-Führung für seine Farben her und das Spiel schien zu kippen.

Hammer per 7 m, der durch eine Grippe geschwächte Wippenbeck und Hartmann erzielten die erneute Führung zum 23:22 für die Gäste. Nun merkte man den Fichtelgebirglern an, dass auch M. Tröger aufgrund einer Trainingsverletzung durch eine Trainingsverletzung nicht mehr voll einsatzfähig war. Die Gastgeber stellten durch kluges Spiel in der 59. Minute auf 27:26. Wippenbeck glich 15 Sekunden vor Schluss mit seinem achten Treffer zum 27:27 aus. Rödental/Neustadt hatte zum letzten Angriff den Torhüter durch einen weiteren Feldspieler ersetzt und wollte das Spiel unbedingt gewinnen.

Ein Ballverluste im Angriff brachte Birner zwei Sekunden vor Schluss in Ballbesitz und er erzielte mit seinem Tor den Siegtreffer zum 28:27. Er sicherte damit seinen Farben ein weiteres Jahr in der Landesliga.

Bericht: J. H.

Drucken