Damen: Unnötige Niederlage in Marktsteft

Verfasst am . Veröffentlicht in Damen

TV Marktsteft – HSG Fichtelgebirge 23:22

Nach der langen pandemiebedingten Punktspielpause fiel endlich der Startschuss in der Damenhandball-Landesliga-Nord. Dabei reiste die HSG Fichtelgebirge zum unterfränkischen Vertreter TV Marktsteft.

HSG Fichtelgebirge: Gruber, Warzecha – Wölfel, Hannweber (1), Kauer (5), Koubora, Buchlovska, Weber, Materne (6), Spannig (9/3), Trißl, Fischer Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Wirth/Wolf (Herzogenaurach/Amberg)
Strafzeiten: TVM 3, HSG 4
Spielfilm: 1:2, 4:5, 4:11, 6:12, 9:13, 10:14, 12:14 (HZ), 12:16, 16:16, 17:18, 19:20, 21:20, 21:21, 23:22

Die Anfangsphase der Partie gestaltete sich etwas holprig, ehe die Oberfranken immer besser ins Spiel fanden. Sabrina Materne, die vor allem im ersten Spielabschnitt aufblühte, hatte mit sechs Toren einen großen Anteil daran, dass die HSG nach 16. Minuten auf 11:4 davonziehen konnte. Notwendige Wechselmaßnahmen auf HSG-Seite trugen dazu bei, dass sich Marktsteft stabilisieren und in der Folgezeit den Abstand verringern konnte. Hinzu kam, dass die Chancenauswertung der HSG etwas lahmte. Während dem Gastgeber ab der 17. Minute bis zur Pause acht Treffer gelangen, konnten die Gäste nur noch vier für sich verbuchen und mit einem knappen 14:12-Vorsprung in die Halbzeit gehen.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte setzten Jessica Spannig und Alexandra Kauer die Tore zum 16:12. Es war aber nicht zu übersehen, dass Marktsteft diese Partie noch nicht abgeschrieben hatte. Beim Stande von 16:14 sorgte eine Zwei-Minuten-Strafe gegen die HSG dafür, dass der Gastgeber zum 16:16-Ausgleich kam. Während die Unterfranken jetzt Morgenluft witterten schlichen sich bei der HSG zusehends technische Fehler ein und Großchancen wurden in den Sand gesetzt. Insgesamt 14 Minuten lang blieb die HSG nach der Pause ohne Torerfolg. Trotzdem gelang es den Schützlingen von Coach Gerald Wölfel sich bis zur 47. Minute stets mit einem Tor in Führung zu bringen. Letztendlich zu wenig gegen einen TV Marktsteft, der bis zum Schluss an seinen Erfolg glaubte. Zudem hatten der TVM mit Ida Hertlein eine Akteurin, die mit insgesamt 12 Toren den knappen Sieg ihren Farben sicherte, gegen eine HSG, die sich selbst um den Erfolg brachte.

Bercht: Walter Lenhard

Unsere Herren II unterlagen der HSV Hochfranken mit 34:18 und unsere Herren III haben gegen die HSV Hochfranken III mit 27:30 gewonnen.

Das Spiel unserer weiblichen D-Jugend gegen die SG Schönwald/Hochfranken wurde verlegt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest
Unsere weibliche B-Jugend hat gegen die SG Kunstadt-Weidhausen mit 34:10 gewonnen.

Drucken