• Logo der HSG-Fichtelgebirge und Fotos der Mannschaften

Vorbericht zum Spieltag am 02./03.03.13

Mit einer technisch und kämpferisch tollen Leistung entzauberte die Herrenmannschaft der HSG Fichtelgebirge zuletzt den Spitzenreiter der Handball-Landesliga Nord, den HC Sulzbach-Rosenberg, mit 32:28 und bewies wieder einmal, welches Potential in der Mannschaft steckt. Ob der Tabellenfünfte diesen Zauber am morgigen Samstag, Anwurf 19:45 Uhr, beim Dritten TV Münchberg wiederholen kann, wer weiß.

Fakt ist, dass der Gastgeber bisher in eigener Halle ungeschlagen ist und am letzten Wochenende beim Zweiten TSV Winkedlhaid einen Punkt entführen konnte. Der TV Münchberg  möchte natürlich in diesem Derby seine weiße Heimweste beibehalten und sich für die deutliche 35:25-Vorrundenniederlage bei den Fichtelgebirglern revanchieren. Der Gastgeber liegt sechs Punkte hinter Spitzenreiter Sulzbach, hat nur drei Punkte Rückstand auf Platz zwei, der zugleich Relegationsplatz ist, was bedeutet, dass für Münchberg der Sprung in Richtung Aufstieg durchaus greifbar wäre.

Die HSG Fichtelgebirge trennen nur zwei Punkte von Münchberg und nach dem Sieg gegen Sulzbach ist das Team von Coach Markus Depolt hungrig und will auch beim  TVM Zähne zeigen, um nicht mit leeren Händen heimzureisen. "Voraussetzung ist eine stabile Abwehr", sagt Depolt, der sich nicht sicher ist, ob der verletzt gemeldete Linksaußen Martin Lad nicht vielleicht doch aufläuft. "Wir rechnen erst einmal damit, dass er spielt." Der bereitete gerade in der Anfangsphase des Vorrundenspiels der HSG riesige Probleme. Das hat der Trainer nicht vergessen. Vorsicht sei auch vom "Dreieck" Jan Lad, Kalas und Kraus geboten.

Der HSG-Trainer kann bis auf die länger verletzten Markus Tröger (Bänderriss und Syndesmosebanddehnung) und Frank Fischer (Handverletzung) seinen derzeit besten Kader aufbieten. Zumindest bei M. Tröger, der in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen ist, hat Depolt Hoffnung, dass er bis Ende März wieder fit ist. Nicht trainieren konnten während der Woche drei Spieler wegen Klausuren und StefanTröger, der sich mit der Schule bei einem Skikurs befand.

HSG Fichtelgebirge: Broṧko, Gruber – St. Tröger, Kovář, Birner, Schöffel, Bralic, Burger, Berger, Hartmann, Wipppenbeck, Rieß
TV Münchberg: F. Bär, Uzun – M. Lad, Kalas, Goller, Oberländer, Krauß, Wilferth, Sammet, Schulz, Ch. Bär, J. Lad

Die HSG Damen, Zweiter in der Handball-Bayernliga, reisen morgen, Anwurf 18 Uhr, zum Tabellenvorletzten, dem SV-DJK Taufkirchen, der weiterhin verbissen um den Klassenerhalt kämpft. Vier Punkte trennen die Oberbayern vom rettenden elften Tabellenplatz, den zu Zeit Garitz/Nüdlingen einnimmt.

D. h. für die Oberfranken, dass sie auf einen Gastgeber treffen werden, der alle Register ziehen wird, um erfolgreich zu sein. Dass Taufkirchen zuhause nicht zu unterschätzen ist, bekam der Siebte der Liga, der TSV Zirndorf, zu spüren, der eine klare 23:29-Niederlage einstecken musste.

Dies sollte eine Warnung für die Fichtelgebirglerinnen sein, will man auch im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen bleiben. Kreisläuferin Ulrike Zeitler, die zuletzt wegen Krankheit nicht auflaufen konnte, ist wieder im Kader, so dass Trainer Josef  Hermanek aus dem Vollen schöpfen kann.

HSG Fichtelgebirge: Proskova, Remzova – Wölfel, J. Lenhard, Hermankoiva, U. Zeitler, Kraus, F. Zeitler, Pilmajerova, J. Schiller, Mulkey, Birner, Weigel,  K. Lenhard, (Mages)

Weiterhin spielen am Samstag:
Damen II: HC Tirschenreuth – HSG Fichtelgebirge II (17:30 Uhr)
A-Jugend (w): TSG Estenfeld – HSG Fichtelgebirge (17:30 Uhr)

Am Sonntag spielen:
C-Jugend (w): HSG Fichtelgebirge – TSV Hof (10 Uhr/MAK)
B-Jugend (w): HSG Fichtelgebirge – TV Hilpoltstein (11:30 Uhr/MAK)
D-Jugend (w): HSG Fichtelgebirge – TV Ebern (14 Uhr/MAK)
C-Jugend (m): SSV Kasendorf – HSG Fichtelgebirge (14:30 Uhr)

Bericht: Walter Lenhard

Drucken